RING

Erfolg in der Kommunikation ist messbar!

AMEC OBSERVER Measurement Month PR Measure

Als Kommunikationsexperten müssen wir verstehen, was und wofür wir kommunizieren. Aber auch, wie unser Unternehmen Geld macht und wofür es ausgegeben wird. Nur so bekommen wir den notwendigen Blickwinkel – nicht nur für die Kommunikation, sondern vor allem für ihre effektive Messung.

Johna Burke, Global Managing Director der AMEC

In einer immer komplexer werdenden Kommunikations- und Medienlandschaft reichen altgediente Messmethoden alleine nicht mehr aus, um den Wert der Kommunikation zu belegen. Zugleich entwickelt sich die Kommunikationsbranche in eine Richtung, in der die Messbarkeit durch die Digitalisierung und den Kostendruck immer essenzieller wird. Welche Messkriterien werden also in Zukunft in der Kommunikation entscheidend sein?

Dieser und weiteren spannenden Fragen widmete sich der »OBSERVER« in einer interaktiven Veranstaltung am 18. November im weXelerate Innovation Hub.
Zu Gast war Johna Burke, Global Managing Director der AMEC, die im Zuge des Measurement Months nach Wien kam. Gemeinsam mit »OBSERVER«-Geschäftsführer Florian Laszlo stellte sie sich in einer öffentlichen Gesprächsrunde den Fragen des Publikums.

Hier geht es zum Video-Nachbericht: AMEC Geschäftsführer Johna Burke über 7 Gründe für gutes Measurement from Albatros – Media on Vimeo.

Im Nachmittags-Workshop präsentierte Johna Burke Erfolgstipps und Werkzeuge zur effektiven Kommunikationsevaluierung. Die Teilnehmer bekamen die Gelegenheit, neuwertige Tools wie den Measure Maturity Mapper (M3) oder das Integrated Evaluation Framework (IEF) auszutesten und sich von deren Effizienz zu überzeugen. Das IEF hilft bei der Planung und Festlegung von SMART-Zielen und unterstützt bei der exakten Messung und Bewertung der KPI´s. Das M3 stellt eine Erweiterung des Tools dar. Es ermöglicht eine Optimierung der Messungen und Bewertungen. Auf Basis einer Umfrage diagnostiziert es die Positionierung des Unternehmens in Relation zu anderen und zeigt Handlungsempfehlungen zur Optimierung auf.

Im Anschluss bot ein After-Work-Empfang die Gelegenheit, in einer öffentlichen Gesprächsrunde gemeinsam mit »OBSERVER«-Geschäftsführer Florian Laszlo und Johna Burke über die neuesten Trends in der Kommunikationsbranche zu diskutieren. Sie betonten beide, dass es entscheidend sei, sich dem Wert seiner Daten bewusst zu sein, zu wissen woher sie kommen und welcher Impact damit erzielt werden kann. Die richtige Interpretation von Zahlen und Daten könne einen enormen Einfluss auf das Unternehmen und seine Ziele nehmen, weshalb sie gerade in der beratenden Expertenrolle einen hohen Stellenwert haben sollten. Nur so könne ein langfristiger Kommunikationserfolg gewährleistet werden. Es gilt, Daten zur Erfolgsmessung stets aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und kritisch zu hinterfragen.

Das Event diente als Vorbereitung auf den AMEC-Summit, der von 2. bis 4. Juni 2020 in Wien stattfinden wird. Nach Stationen in Bangkok, Barcelona und Prag freut sich der »OBSERVER«, den Summit im nächsten Jahr als Headline Sponsor und AMEC Full Member nach Österreich zu bringen. Drei Tage lang werden dabei die Elite der Kommunikationsprofis und die Spezialisten für Evaluierung von Kommunikationserfolgen die Entwicklung in der Branche vorantreiben.

Hier geht es zur Bildergalerie von Leadersnet.

Zum Horizont Bericht

Schon unseren Newsletter abonniert?