Geschichten

Toyota Austria verlängert ÖOC-Partnerschaft

Toyota Austria verlängert ÖOC-Partnerschaft
Das Österreichische Olympische Comité (ÖOC) und Toyota Austria setzen ihre nachhaltige nationale Partnerschaft fort. Am 17. November wurde in Wien die laufende Kooperation bis 2024 verlängert.

Damit erreicht das ÖOC seine Ziele auch in Zukunft mit den umweltfreundlichen Modellen von Toyota und bleibt damit dem Nachhaltigkeitsgedanken weiter treu. Toyota ist außerdem Top-Partner des Internationalen Olympischen Komitees und unterstützt die Olympische Bewegung bis zu den Spielen 2024 in Paris.

„Toyota Austria hat sich in Österreich von Beginn an sehr intensiv für die nationale Aktivierung stark gemacht und gemeinsam mit dem ÖOC im Rahmen der Partnerschaft trotz der Herausforderungen um die COVID-19-Pandemie viele gemeinsame Projekte umgesetzt. Danke für die sehr gute und aktive Zusammenarbeit und das große Engagement für den Sport. Das ist heute nicht selbstverständlich, deshalb freut es mich ganz besonders, dass wir den eingeschlagenen Weg fortsetzen können”, erklärt ÖOC-Generalsekretär Dr. Peter Mennel.

Im Toyota Team Austria waren sieben AthletInnen, darunter Bettina Plank (Karate), Lukas Weißhaidinger (Diskus), Bernadette Graf (Judo) oder Verena Mayr (Siebenkampf), mit hybrid-elektrischen Fahrzeugen auf ihrer „Road to Tokyo‘‘ unterwegs. Im Wintersport werden Skeleton-Gesamtweltcupsiegerin Janine Flock und Rodel-Olympiasieger David Gleirscher auf dem Weg nach Peking unterstützt. Außerdem wurden sechs der sieben Olympiazentren Austria mit Toyota Proace Verso ausgestattet.

„Die Partnerschaft mit dem ÖOC passt perfekt zu unserer Marke, weil sie von den olympischen Werten Respekt, Freundschaft und Höchstleistung geprägt ist. Wir konnten in der bisherigen Zusammenarbeit schon einige Akzente setzen, Höhepunkt waren sicher die Olympia-Medaillen von Bettina Plank und Lukas Weißhaidinger in Tokio. Mit Janine Flock und David Gleirscher werden wir auch bei den Olympischen Winterspielen in Peking zwei Top-Favoriten am Start haben‘‘ sagt Heiko Twellmann Geschäftsführer von Toyota Austria.

Heiko Twellmann weiter: „Vor allem aber freut es uns, dass wir auch in Zukunft die besten österreichischen Athletinnen und Athleten mit unseren nachhaltigen Mobilitätslösungen auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen unterstützen können.‘‘

Parallel zu den Vorbereitungen auf Peking 2022 sind nach Abschluss der umfassenden Tokio-Analyse auch schon die Planungen für Paris 2024 angelaufen. Derzeit wird evaluiert, welche AthletInnen neben Diskus-Ass Lukas Weißhaidinger das Toyota Team für die nächsten Olympischen Spiele bilden werden.