Geschichten

Techkonzerne bauen sich immer mehr eigene Infrastruktur

Marea Tiefseekabel

Alle Zukunftsmusik ist nur so gut, wie die Hardware, die schnellen Datenaustausch auch möglich macht. Auch nicht zu vergessen ist die Kontrolle über die internationalen Datenleitungen, die für die Tech-Dienstleistungen unabdingbar sind, zu erlangen. US-Techkonzerne haben dies erkannt und werden somit immer mehr zu Glasfaserkabel-Verlegern und im Endeffekt Infrastrukturfirmen. Das neue Untersee-Datenkabel von Facebook & Microsoft ist gerade fertig geworden und soll 2018 in Betrieb gehen. Auch Google hat unlängst zwei große Kabelprojekte von den USA nach Asien und Südamerika finanziert.

Marea, das spanische Wort für Gezeiten heißt das neue trans-atlantische Untersee-Datenkabel, das Facebook, Microsoft und Telxius gerade verlegten. Es wird 160 Terrabit pro Sekunde übertragen, also können 71 Millionen HD-Videos gleichzeitig über die Verbindung übertragen werden. Somit ist es das leisungsfähigste transatlantische Untereseekabel. Das 6600km lange Hochgeschwindigkeitsdatenkabel verbindet Virginia Beach im US-Bundesstaat Virginia mit der spanischen Küstenstadt Bilbao.
Die Telefonica Tochter Telxius wird die Wartung übernehmen und auch den Verkauf freier Frequenzen.