Geschichten

Portrait: Der Teilzeit-Rockstar

OBSERVER Communication Manager Stephan Ifkovits als Musiker
»OBSERVER« Communication und Marketing Manager Stephan Ifkovits arbeitet seit 2019 für Österreichs Brand Intelligence Unternehmen. Zeitgleich ist er als Musiker auf Europas größten Rock-Bühnen zu sehen. Ein Portrait.

©Thomas Tiefseetaucher

Man kennt die Geschichte: Junge MusikerInnen träumen von der großen weiten Welt und suchen in der Künstlermetropole Berlin ihr Glück. So ähnlich verlief auch der Lebenslauf des mittlerweile als Manager beim »OBSERVER« tätigen Stephan Ifkovits. Nach dem Abschluss seiner Studienlehrgänge zog der gebürtige Wiener 2011 für acht Jahre nach Berlin, um sein Künstler-Hobby zum Beruf zu machen.

Dort etablierte er sich als passionierter Studio- und Live-Schlagzeuger in der Szene. Die Folge waren Auftritte bei renommierten Festivals wie Rock im Park, Support-Gigs wie für „Die Toten Hosen“ (vor 14.000 Zusehern in der ausverkauften OVB-Arena in Bremen) sowie eigene Headliner-Tourneen durch Deutschland. Ein Auftritt bei Rock am Ring blieb ihm 2016 wegen Schlechtwetters (noch) verwehrt.

Neben dem musikalischen Erfolg begann Stephan Ifkovits zeitgleich in der Medienbeobachtungsbranche Fuß zu fassen. Die Möglichkeiten des HomeOffice sowie des mobilen Arbeitens machten es – auch schon vor Corona – möglich, beiden Berufen – einerseits als Musiker und andererseits als Medienbeobachter – nachzugehen. Bereits zuvor nutzte er die Möglichkeit des Teleworkings und arbeitete von Berlin aus für die renommierte Wiener Kanzlei „Kunz Schima Wallentin Rechtsanwälte“, für die er schon in Wien mehrere Jahre tätig war.

Zusätzlich zu seiner Drummer-Tätigkeit beschloss er mit dem Background von über 20 Jahren Songwriting-Erfahrung als Musik-Produzent zu arbeiten; zuerst für einzelne Songs und dann für ganze Alben. Und tatsächlich, das erste von ihm produzierte Album „Paroli“ seiner Band KAFVKA schaffte es auf Anhieb in die offiziellen deutschen Album-Charts.

2019 änderte sich die Familiensituation mit der Geburt seiner ersten Tochter. Er zog zurück in seine Heimatstadt Wien, legte das Musikerleben vorerst auf Eis und heuerte bei Österreichs Medienbeobachter Nr. 1, »OBSERVER«, an. Im Team rundum Geschäftsführer Florian Laszlo zeichnet er sich als Manager für die Bereiche Kommunikation, Marketing und Events verantwortlich.

2022 nahm Stephan Ifkovits wieder die Drumsticks in die Hand, denn am Samstag, den 4. Juni, betrat er nach 3-jähriger Spielpause die wohl für Rockmusiker wichtigste Bühne: Rock am Ring. Nachdem ein geplanter Auftritt am Nürburgring 2016 durch Unwetter und 2019 wegen Corona abgesagt werden musste, war es 2022 endlich so weit:

Das war für mich natürlich – vor allem mit der Vorgeschichte der Absagen 2016 und 2019 – eine sehr emotionale Erfüllung meines Kindheitstraums. Ich denke, jeder Rockmusiker träumt davon, einmal bei Rock am Ring zu spielen und Teil eines so großartigen Line-ups mit so fantastischen anderen MusikerInnen sein zu dürfen. Dass es jetzt doch noch geklappt hat, obwohl sich mein Leben eigentlich bereits in Richtung Familie und Manager-Job längst neu ausgerichtet hat, macht mich sehr glücklich und ich bin für das Erlebte sehr dankbar.

WENN EIN ANRUF DEINE PLÄNE ÄNDERT…

Doch Rock am Ring sollte nicht das einzige Konzert-Highlight in diesem Sommer für Mag. Stephan Ifkovits M.A. gewesen sein. Während er auch in seiner Tätigkeit als Communication Manager beim »OBSERVER« auf nationalen und internationalen Events vertreten ist, verwandelte er sich am Samstag, den 2. Juli, fast vier Wochen nach Rock am Ring – erneut in die Rolle des Teilzeit-Rockstars. Im Kasseler Auestadion durfte er mit seiner Band KAFVKA die deutschen Punk-Legenden „Die Ärzte“ vor 20.000 Leuten supporten; ein weiteres Highlight seiner Karriere.

Dass Stephan Ifkovits dieses Konzert spielen soll, erfuhr er übrigens erst am Vortag, da ein anderer für diesen Gig vorgesehener Drummer an Corona erkrankte. Nachdem gerade noch die letzten Flüge gebucht werden konnten, kam er zehn Minuten vor Soundcheck im Stadion an und spielte schließlich ein fulminantes Konzert.

Kurzfristige Aktionen wie diese bestätigen wieder einmal, dass Spontanität und Flexibilität eine der wichtigsten Eigenschaften sind, um erfolgreich sein zu können; und das gilt für jeden Beruf, egal ob als Rockstar oder als Marketing & Communication Manager…

Schon unseren Newsletter abonniert?