Geschichten

PR-Staatspreis 2019: Die Sieger und die Nominierten

PR-Staatspreis 2019

Eine Kampagne, in der jahrhundertealte Werte und Tradition in der digitalen Welt ankommen, wurde heuer im Rahmen der #PRGala19 im Studio 44 der Österreichischen Lotterien mit dem PR-Staatspreis ausgezeichnet: Das Benediktinerstift Admont durfte den begehrten Branchenpreis für ihr innovatives Online-Konzept entgegennehmen.

Das Stift nimmt mit dem Projekt eine Vorreiterrolle in der Onlinekommunikation im Ordensumfeld ein. Soziale Medien werden für soziale Aufgaben der Kirche eingesetzt. Gleichzeitig wurde mit der Kampagne die regionaltouristische Entwicklung unterstützt. Umgesetzt wurde das Konzept vom Stift Admont gemeinsam mit TOWA-digital und dem Tourismusverband Gesäuse.

Alle Sieger und Nominierten im Überblick:

CORPORATE PR – KATEGORIESIEGER

EVERYTHING IS CONNECTED: DAS INTERNET DER DINGE HEBT AB

PR-Träger: A1 Telekom Austria

A1 macht mit der Kampagne das Internet der Dinge (IoT) „greifbar“ und verständlich und zeigt den Nutzen auf. Damit verankert A1 das Internet der Dinge in den Köpfen von EntscheidungsträgerInnen, UnternehmerInnen und Multiplikatoren und wird als der Digitalisierungspartner der österreichischen Wirtschaft wahrgenommen.

Jurybegründung:
Die Kampagne ist ein Paradebeispiel für integrierte, systematisch themenorientierte Kommunikation zu einem höchst innovativen Thema und verbindet unterschiedlichste Tools auf kreative Art und Weise. Besonders hervorzuheben ist dabei der fundierte Research. Mit eindrucksvollen Beispielen aus veschiedenen Lebensrealitäten wird die Thematik 5G greifbar und verständlich kommuniziert.

CORPORATE PR – NOMINIERT

AKW ZWENTENDORF: DIE SANFTE VERMARKTUNG EINES UNGEWÖHNLICHEN ORTES. EIN ÖSTERREICHISCHER SONDERWEG
PR-Träger: EVN AG

Für die EVN ist das Kernkraftwerk Zwentendorf ein Alleinstellungsmerkmal: Einen Ort wie diesen mit dieser ungewöhnlichen Geschichte gibt es weltweit nur einmal. Die EVN nutzt Zwentendorf für ihr Storytelling, um zentrale Botschaften des Unternehmens publikumswirksam zu platzieren. Das gelingt im Rahmen der Publikumsführungen, aber auch bei Sonderveranstaltungen wie dem „Shutdown-Festival“. Die EVN hat Zwentendorf auch zu einem Sonnenkraftwerk gemacht, das ein Symbol für eine erneuerbare Energiezukunft ist.

“GROSSE KUNST DARF NICHT IM DUNKELN BLEIBEN!” – DER EY ENTREPRENEUR OF THE YEAR 2018 IN ÖSTERREICH
PR-Träger: EY Österreich

Unternehmerinnen und Unternehmer sind Treiber von Fortschritt und Arbeitgeber der Mehrheit der Arbeitnehmer. Die öffentliche Anerkennung für ihre Leistungen ist nicht immer gegeben. Um ihre Erfolge sichtbar zu machen, hat EY ein Programm entwickelt: den EY Entrepreneur Of The Year. Die Idee dahinter: Der Schlüssel zur Anerkennung von Unternehmerinnen und Unternehmern sind ihre Geschichten. Diese Geschichten brachte EY im Zuge einer integrierten 360-Grad-Kampagne mit multimedialen Maßnahmen unter dem Motto „Große Kunst darf nicht im Dunkeln bleiben!“ vor den Vorhang.

CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY/CSR-KOMMUNIKATION – KATEGORIESIEGER

„ONE OF 1000“ – DIGITALE CROWDFUNDING-KAMPAGNE FÜR ZUSÄTZLICHE STUDIENPLÄTZE AN DER FH TECHNIKUM WIEN
PR-Träger: FH Technikum Wien
Berater: FEEI Kommunikation (FEEI Management Service GmbH)

Im Herbst 2018 musste die FH Technikum Wien 1.000 qualifizierte BewerberInnen aufgrund fehlender öffentlich finanzierter Studienplätze abweisen. Dabei sucht die Industrie händeringend nach Fachkräften. Ziel der Kampagne war, kurzfristig – also bereits für Herbst 2019 – und in Eigeninitiative mittels digitaler Crowdfunding-Kampagne Studienplätze zu finanzieren. 8 von 1000 dürfen nun ein Studium beginnen.

Jurybegründung:
Eine nachahmenswerte Kampagne, die Kommunikationsmaßnahmen perfekt mit Crowdfunding verknüpft. Die Kampagne ist umfassend, integriert geplant und umfasst auch das politische Lobbying. Das kreative Projekt erreicht nicht nur kommunikative Zielsetzungen, es wird auch eine beachtliche Summe lukriert.

CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY/CSR-KOMMUNIKATION – NOMINIERT

WASSERTRINKEN IN SCHULEN
PR-Träger: Stadt Wien – Wiener Wasser
Berater: Kaiblinger & Zehetgruber OG – gutessen consulting

Wiener Wasser ist das ideale Getränk für die Schule. Dennoch trinken SchülerInnen zu wenig und zu süß. Hier setzt die Initiative Wasserschule an.

Die Kampagne zielte darauf ab in Wiener Schulen Leitungswasser als Alltagsgetränk präsenter zu machen. SchülerInnen sollen bewusst Leitungswasser trinken. Dies steigert langfristig die Flüssigkeitszufuhr, fördert die Konzentration und reduziert die Zuckeraufnahme und den Müll. 50% der öffentlichen Wiener Volks- und Mittelschulen sollten zu Wasserschulen werden.

GIVING FRIDAY – {MITEINANDER} MEHR ERLEBEN
PR-Träger: dm drogerie markt Österreich
Berater: movea marketing GmbH

Die Welt im direkten Umfeld ein Stück besser machen – das ist seit 2016 das Anliegen der „{miteinander}-Initiative“. Mit „{miteinander} mehr erleben“ unterstützt dm 2019 Kinder und Jugendliche im direkten Umfeld der rund 390 österreichischen Filialen. Zusätzlich wurde mit dem Giving Friday ein frame work geschaffen, das es dm ermöglicht, europaweit dort zu unterstützen, wo sich MitarbeiterInnen, KundInnen und Hilfsprojekte verbinden.

DIGITALE KOMMUNIKATION – KATEGORIESIEGER

TRADITION TRIFFT INNOVATION – STIFT ADMONT IST ORDENSVORREITER IN ONLINEKOMMUNIKATION
PR-Träger: Benediktinerstift Admont
Berater: TOWA-digital; Tourismusverband Gesäuse;

Soziale Kirche – Soziale Medien: Als kirchliche Einrichtung möchte man nah am Menschen sein und wo ginge das besser als auf Facebook. Ziel der Kampagne war es, eine nachhaltige Kommunikations- und Werbelinie für das Kloster und die kulturellen Sehenswürdigkeiten aufzubauen. Was anfangs eine reine Imagekampagne war, wurde durch enorme Zuwächse an Abonnenten, Reichweiten und Nachrichten sehr rasch zu einem sehr erfolgreichen Marketing- und Kommunikationsprojekt.

Jurybegründung: Jahrhunderteralte Tradition goes digital: Seit jeher sind kirchliche EInrichtungen sozial tätig, nun auch über Social Media.

DIGITALE KOMMUNIKATION – NOMINIERT

ÖBB GLEISGESCHICHTEN
PR-Träger: Österreichische Bundesbahnen

Mit der Videoserie Gleisgeschichten zeigen die ÖBB, dass sie mehr als ein Mobilitätsdienstleister sind. Sie holen Menschen mit besonderer Leidenschaft zu Bus und Bahn vor den Vorhang und lassen sie ihre Geschichten erzählen. Ohne Skript, ohne Make-up, einfach echt und von Herzen kommend.

WIZZ AIR: FLUG INS UNBEKANNTE
PR-Träger: Wizz Air
Berater: UNIQUE relations

Mehr als 70 Airlines fliegen den Flughafen Wien an. Für eine einzelne Airline ist es da nicht leicht herauszustechen. Wizz Air hatte sich 2018 daher ein Ziel gesetzt: Mit einem innovativen Projekt auffallen und so die Zielgruppe der Millennials für die bisher in Österreich unbekannte Marke Wizz Air begeistern.

INTERNE PR & EMPLOYER BRANDING – KATEGORIESIEGER

KNALLIGE KURZGESCHICHTEN FÜR BERUFSEINSTEIGER. EINE MEME-KAMPAGNE ZU NEUEN JOBS BEI WIEN ENERGIE
PR-Träger: Wien Energie GmbH
Berater: VIRTUE Austria GmbH

Die sechsteilige Videokampagne wirft den Blick darauf, wie vielfältig und zukunftsgerichtet das Jobspektrum gerade für junge Leute bei Wien Energie ist. Wien Energie positioniert sich durch das Stilmittel eines bekannten Meme-Formats mit einem Augenzwinkern als moderner Arbeitgeber, dem Innovation und Inspiration am Herzen liegt. Es sollen durch die Kampagne die besten Köpfe angesprochen und potentielle Trainees zu einer Bewerbung ermutigt werden. Auch eine positive Innenwirkung ist Teil der Zielsetzung.

Jurybegründung:
Eine sehr zeitgemäße, strategisch konzipierte Kampagne mit Augenzwinkern und nachhaltigem Erfolg, die auf humorvolle Weise potenzielle BewerberInnen anspricht. Über Employer Branding und Imagesteigerung hinaus konnte die Zahl der Bewerbungen signifikant gesteigert werden. Der Beitrag zum Unternehmensziel ist gelungen. Ein für die Dialoggruppe der jungen Erwachsenen hervorragend konzipiertes Projekt.

INTERNE PR & EMPLOYER BRANDING – NOMINIERTE

„LAUGHING THROUGH THE NOISE“ – WIE EY DIE AUFMERKSAMKEIT SEINER MITARBEITER/-INNEN (ZURÜCK) GEWONNEN HAT
PR-Träger: EY Österreich

Die Herausforderung: Aufgrund der Organisationsstruktur von EY erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viele Mails von vielen Absendern, die Posteingänge sind nahezu ständig voll. Das hatte zur Folge, dass besonders wichtige Themen in dem Dickicht an Information zu wenig aufgefallen sind.

Die Lösung: Unter dem Motto „Laughing through the noise“ hat EY ein Konzept entwickelt, um das Kommunikationsrauschen durch ungewöhnliche Signale zu durchbrechen. Mit einer Reihe von lustigen, kreativen, ungewöhnlichen, überraschenden und sympathischen Kurzvideos mit dem Country Managing Partner als Absender wurde die Aufmerksamkeit und Partizipation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachhaltig und messbar gesteigert.

WIR WERDEN EINS
PR-Träger: Magenta Telekom (T-Mobile Austria GmbH)

T-Mobile Austria hat mit dem Kauf von UPC Austria per August 2018 ein neues Kapitel in der Firmengeschichte geschrieben. Mit „WIR WERDEN EINS“ sollte rasch ein „Wir“-Gefühl und eine bestmögliche Begleitung der Integration der beiden Unternehmen geschaffen werden. Zur Zielerreichung wurde hierarchie- und kanalübergreifend mit den MitarbeiterInnen kommuniziert. Stark genutzt wurden digitale Kanäle wie interne Livestreams, Live-Interviews, Chat-, HR-Servicelines, Befragungen, Intranet und E-Mail.

PRODUKT UND SERVICE-PR – KATEGORIESIEGER

DANK-MANDAT STATT STRAFMANDAT
PR-Träger: KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit), Polizei (Landesverkehrsabteilung Wien)
Berater: UNIT [11] Communications Austria (Konzept), BROKKOLI (Grafische Umsetzung)

Mehr als 47.000 Personen werden pro Jahr auf Österreichs Straßen verletzt. Rücksichtnahme und Fairness im Straßenverkehr können viele Unfälle verhindern und Menschenleben retten. Um darauf hinzuweisen und für korrektes Verhalten zu werben, haben das KFV und die Polizei eine außergewöhnliche Verkehrssicherheitsaktion entwickelt.

Jurybegründung:
Die sehr kreative, wenn auch kurze Kampagne besticht durch ihren außergewöhnlichen Ansatz: Sie setzt auf positive Irritation. Wo man Tadel erwartet, kommt Lob. Eine charmante Aktion mit einer innovativen Idee, die Schule machen sollte und ein großes Medienecho sowie eine Stärkung der Reputation erzielte.

PRODUKT UND SERVICE-PR – NOMINIERTE

DM ENTWICKELT ABFÜLLSTATIONEN
PR-Träger: dm drogerie markt Österreich
Berater: movea marketing GmbH

Um in Nachhaltigkeit und Umweltschutz stärker wirken zu können und auch bei Partnern positive Veränderungen zu bewirken, nutzt dm drogerie markt seine Rolle am österreichischen Markt. Durch innovative Ansätze im Sortiment setzt dm Impulse für einen grundlegenden Wechsel in der Handelslandschaft.

DIE A1 ESPORTS LEAGUE – DIE GRÖSSTE ESPORTS LEAGUE ÖSTERREICHS
PR-Träger: A1 Telekom Austria AG

A1 setzt mit der A1 eSports League auf eines der Trendthemen der Digitalisierung. Der Dialogzielgruppe der Journalisten gegenüber sollte A1 als kompetenter Ansprechpartner für Informationen über diesen Trend aus erster Hand etabliert werden. Durch Partnerschaften mit anderen Unternehmen und auch Interessensvertretungen werden die Glaubwürdigkeit der Liga gestärkt.

SPEZIALPROJEKTE / INNOVATIONEN – KATEGORIESIEGER

STANDORTANWALT- VON DER IDEE BIS ZUM BUNDESGESETZ
PR-Träger: Wirtschaftskammer Wien

Der „Standortanwalt“ ist eine Idee der Wirtschaftskammer Wien. Er ist Unterstützer und Befürworter für neue Infrastrukturprojekte und hat in Genehmigungsverfahren Parteienstellung. Der Standortanwalt bringt die positiven volkswirtschaftlichen Effekte von neuen Infrastrukturprojekten in die Genehmigungsverfahren ein. Von der Idee bis zur bundesgesetzlichen Verankerung im Dezember 2018 war es jedoch ein weiter Weg.

Jurybegründung:
Ein Public-Affairs-Kampagne wie aus dem Lehrbuch: Strategisch durchdacht aufgesetzt und stringent umgesetzt. Die Öffentlichkeitsarbeit nimmt eine zentrale Rolle ein und bleibt ein wesentlicher begleitender Faktor.

SPEZIALPROJEKTE / INNOVATIONEN – NOMINIERTE

TRAUERSPIELZEUG FÜR KINDER
PR-Träger: B&F Wien – Bestattung und Friedhöfe GmbH

Ziel von B&F war es, Kindern in belastenden Situationen, wenn Angehörige oder enge Bezugspersonen versterben, beim Trauerprozess zu helfen. Zudem sollte eine Diskussion zum Thema „Umgang von Kindern mit Trauer“ in der Bevölkerung angeregt werden, um das Tabuthema aufzubrechen.

TELEFONZELLE RELOADED: TRADITION TRIFFT AUF INNOVATION
PR-Träger: A1 Telekom Austria AG

Seit 106 Jahren gehören Telefonzellen in Österreich zum Straßenbild. Ziel war es, den Kommunikations-„Dinosaurier“ Telefonzelle glaubwürdig, mit innovativen Anwendungen in die Jetzt-Zeit zu transferieren, Tradition und Innovation miteinander zu verbinden und das Image zu entstauben.

AUSTRIAN YOUNG PR AWARD – KATEGORIESIEGER

#OFFICIALLYLEIWAND
Janina Hofmann und Marlene Gutscher

Der „Auftraggeber“ PlayTogetherNow möchte viele Ziele mit sehr begrenzten Ressourcen erreichen. Daher ist das Hauptziel der Kampagne, durch eine Aktion mediale Aufmerksamkeit zu schaffen, die dann das Erreichen der weiteren Ziele ermöglicht.

Jurybegründung: Eine sehr schöne Idee wird in diesem Projektvorschlag durchdacht und kreativ aufgesetzt. Mit einem guten Aufhänger geht die Kampagne über klassische PR hinaus und verbindet digitale Tools mit analogen Maßnahmen. Eine Kampagne wie aus dem Lehrbuch!

AUSTRIAN YOUNG PR AWARD – NOMINIERTE

„SCHRITT FÜR SCHRITT: SOCIAL MEDIA FIT“
Tobias Bauer und Anna Frey

Ziel des Konzeptes ist es, PlayTogetherNow einen in sich schlüssigen und überzeugenden Online-Auftritt in den sozialen Medien zu ermöglichen. Einen besonderen Stellenwert hat die einfache Umsetzbarkeit, da vor allem engagierten Freiwillige ohne besondere Vorerfahrung im Marketingbereich dafür herangezogen werden.

GEMEINSAM FÜR VIELFALT!
Katharina Heider-Fischer

Der Verein PlayTogetherNow bietet Freizeitangebote für geflüchtete Menschen. Die Nachfrage nach den Angeboten stimmt. Durch die zunehmend ablehnende Haltung gegenüber geflüchteten Menschen in Gesellschaft und Politik, ist es schwer geworden, Spenden zu lukrieren und Ehrenamtliche zu gewinnen.

Um das Spendenziel von 50.000 € zu erreichen und zusätzliche Ehrenamtliche anzuwerben, positioniert die Kampagne „Gemeinsam für Vielfalt!“ den Verein kommunikativ neu. Aus einem Verein für Geflüchtete wird ein Verein für Vielfalt.

Schon unseren Newsletter abonniert?