Geschichten

PR Report Awards 2019: Das sind die Gewinner

PRReport Awards 2019

Am 14. November wurden die PR Report Awards verliehen. Patrick Kammerer von Coca-Cola wurde als „Kommunikator des Jahres“ ausgezeichnet. Die Agentur Achtung gewann zum dritten Mal den Titel als „Kommunikationsberatung des Jahres“.

Im ausverkauften Kosmos an der Karl-Marx-Allee wurden Kampagnen in 22 Kategorien des Wettbewerbs ausgezeichnet. Insgesamt gab es in diesem Jahr 325 Einreichungen – Rekord im 17. Jahr der Awards und ein Drittel mehr als im Jahr davor.

Patrick Kammerer, Director Public Affairs, Communications & Sustainability bei Coca-Cola, wurde als „Kommunikator des Jahres“ mit einem Gold-Award geehrt. Nach Ansicht der Jury gehört Kammerer mit seiner Vita und seiner Expertise zu den Kommunikatoren, denen es branchenübergreifend (unter anderem bei Reemtsma, Nike, Shell und seit 2012 bei Coca-Cola) gelungen ist, eine beständige Weiterentwicklung für sich und für das Berufsbild zu bewirken.

Als besonders preiswürdig befanden die Juroren darüber hinaus zwei Dinge: Mut und Haltung. Verpackt in einem einzigen Tweet von Kammerer aus dem Dezember 2018. Damals twitterte Matthias Borowski, Sprecher der Berliner Wirtschaftssenatorin, ein Foto eines von Aktivisten aufgestellten Weihnachts-Plakats, das samt Logo aussah wie eine Coca-Cola-Werbung und auf dem stand:

Für eine besinnliche Zeit: Sag Nein zur AfD!“

Borowski kommentiert dieses Foto:

Ganz stark, @Coca-Cola_de“.

Kammerer reagiert daraufhin schnell und klug mit einem Tweet auf seinem privaten Profil: 

Nicht jedes Fake muss falsch sein.“ 

Ein Tweet mit smarter Tonlage, immenser Reichweite (fast 450 Millionen potenzielle Impressions), vielen Reaktionen und einer Aussage, an der sich Coca-Cola messen lassen kann. Denn die Botschaft entspricht den Werten, für die das Unternehmen immer wieder eintritt.

Sven Afhüppe, Chefredakteur des „Handelsblatts“, sagte in seiner Laudatio:

Patrick Kammerer gehört zu den Kommunikatoren, die nicht nur Verständnis für die Journalisten haben, ohne die eigenen Interessen aufzugeben oder zu verraten. Er zeigt Haltung, bezieht Stellung, erhebt die Stimme, weil er ein Gespür für die aktuellen gesellschaftspolitischen Themen und Entwicklungen hat. Das ist nicht selbstverständlich. In diesen unruhigen Zeiten kommt es ganz besonders darauf an, dass alle die Stimme erheben, die etwas zu sagen haben. So wie Patrick Kammerer.“

Den #30u30-Wettbewerb der unter 30-jährigen Young Professionals gewannen in diesem Jahr Claudio Rehmet von Lautenbach Sass und Max van Poele von Hypr.

Schon unseren Newsletter abonniert?