Geschichten

Gutes Monitoring unerlässlich für Hilfsorganisationen

Um der Öffentlichkeit möglichst einfach und schnell ein Bild über die Arbeit von Hilfsorganisationen und die Verwendung von Spenden zu geben, informieren karitative Organisationen mittels multipler medialer Kanäle. Ziel der Medienarbeit von Hilfsorganisationen in Österreich ist es, den zahlreichen Unterstützern die positive Wirkung der Arbeit vor Ort näher zu bringen und zu veranschaulichen, wie Spendengelder genau eingesetzt werden. Digitales Know-how sowie eine gute Medienbeobachtung gelten für die Organisationen daher als wesentliche Unterstützung und tragen außerdem zum Erfolg der karitativen Arbeit bei.

Menschen für Menschen informiert im Jahresbericht 2016 erstmals auch online über die Aktivitäten der Hilfsorganisation sowie über die Verwendung der Spenden. Insgesamt setzten sich 25.586 Spenderinnen und Spender im Jahr 2016 für die Menschen in Äthiopien ein und spendeten an Menschen für Menschen. Was genau in Äthiopien gemacht wird, was die Hilfe zur Selbsthilfe bewirkt und wie die Spendengelder genau eingesetzt werden, veranschaulicht der Bericht daher nicht nur in Zahlen, sondern auch in Porträts von Menschen, die direkt von der Arbeit profitieren. Um ihr Leben so nahe wie möglich zu bringen, sind in den Jahresbericht zahlreiche Videos und 360 Grad-Bildmaterial eingebettet.

Bereits seit einigen Jahren unterstützt der »OBSERVER« die Organisation Menschen für Menschen Österreich und trägt durch tagesaktuelle Medienbeobachtung dazu bei, die Menschen in Österreich über die Projektarbeit in Äthiopien zu informieren. Rupert Weber, Vorstandsvorsitzender von Menschen für Menschen, betont den Wert, den die Medienresonanzanalyse des »OBSERVER« für die Medienarbeit der Organisation hat:

“Für uns als Hilfsorganisation ist es sehr wichtig, dass die Menschen hier in Österreich einen guten Eindruck davon bekommen, was mit den Spenden in Äthiopien bewirkt wird. Dazu dient unter anderem auch unser aktueller Jahresbericht. Damit wir wissen, wie gut das gelingt, ist eine gute Medienbeobachtung ein Um und Auf. »OBSERVER« unterstützt Menschen für Menschen bereits seit einigen Jahren kostenlos mit seinem Service, worüber wir sehr dankbar sind.”

Lesen Sie den Jahresbericht online unter: http://jahresbericht.menschenfuermenschen.at/2016/