RING

5 Erkenntnisse des 50. FIBEP World Media Intelligence Kongresses

Florian Laszlo FIBEP Media Intelligence

Mit über 200 Teilnehmern an 3 Kongresstagen und mit über 35 Vortragenden, sowie über 150 Galagästen fand der 50. FIBEP World Media Intelligence Congress Anfang Oktober in Kopenhagen statt. FIBEP ist die älteste und größte Vereinigung für Media Intelligence weltweit, »OBSERVER« Geschäftsführer Florian Laszlo ist Generalsekretär.

Die Branche hat sich seit den 1950ern verändert wie kaum eine andere. Die neue Rolle der Pressesprecher, Big Data und die Gefahren wie Datenskandale, das im Europaparlament verabschiedete Leistungsschutzrecht, das ständige Thema Digitalisierung sowie der Vormarsch künstlicher Intelligenz. Dies waren nur einige der brennenden Themen des Weltkongresses der Medienbeobachter. Im Jubiläumsjahr blickt die FIBEP auf eine langjährige Erfolgsgeschichte zurück. Von anfänglich 18 Mitgliedern im Jahr 1953, ist der Weltverband der Medienbeobachter auf über 135 Mitgliedsfirmen angewachsen.

Das O.VATION Team hat die 5 wichtigsten FIBEP Congress Trends für Sie zusammengefasst:

1. Kommunikationsverantwortliche und Pressesprecher werden immer mehr zu Beratern gegenüber dem Top-Management, anstatt „nur“ dessen Sprachrohr nach außen zu sein. Media Intelligence ist eine Möglichkeit, diese Beratung in Form von aussagekräftigen Berichten und Zahlen an das Top-Management zu kommunizieren.

2. Die Medien befinden sich weiterhin in einer herausfordernden Situation. Erträge aus Printwerbung gehen zurück, während Facebook und Google den digitalen Werbemarkt dominieren. Alte Organisationsstrukturen und -prozesse sehen sich mit fortschreitender technologischer Entwicklung, Innovation und Disruption konfrontiert.

3. Social Media gewinnen weiterhin an Relevanz in der Kommunikation, aber immer noch wenige Unternehmen evaluieren die Wirksamkeit Ihrer Social-Media-Kampagnen professionell. Daten und Datenmanagement werden für Unternehmen immer wichtiger.

4. Newsroom-Lösungen werden von Unternehmen immer häufiger genutzt, um interne Kommunikationsabläufe zu bündeln und optimieren. Unternehmen werden durch eine zentrale Steuereinheit wie einen Newsroom auch immer mehr zu Dienstleistern für Medien und auch Kunden, indem sie optimal aufbereitete Inhalte zur Verfügung stellen können. Somit können sie auch immer unabhängiger von Medien agieren und kommunizieren.

5. Künstliche Intelligenz und „Machine Learning“ werden im Bereich der Media Intelligence immer erfolgreicher genutzt, um die immer größer werdende Zahl an redaktionellen Daten und Inhalten effizienter auswerten zu können. Gleichzeitig wird immer noch/mehr menschliche Intelligenz benötigt, um die Ergebnisse interpretieren und visualisieren zu können.

Der FIBEP Kongress 2017 fand in Berlin statt. Der Kongress 2019 geht vom 5. bis 7. November in Lima, Peru, über die Bühne.